Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2011-03

DIN EN 12629-7:2011-03

Maschinen für die Herstellung von Bauprodukten aus Beton und Kalksandsteinmassen - Sicherheit - Teil 7: Stationäre und fahrbare Einrichtungen für die Herstellung von Spannbetonelementen; Deutsche Fassung EN 12629-7:2004+A1:2010

Englischer Titel
Machines for the manufacture of constructional products from concrete and calcium-silicate - Safety - Part 7: Stationary and mobile equipment for long line manufacture of prestressed products; German version EN 12629-7:2004+A1:2010
Ausgabedatum
2011-03
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 175,50 EUR inkl. MwSt.

ab 164,02 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 175,50 EUR

  • 219,40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 212,20 EUR

  • 265,10 EUR

Abo 1
1

Jetzt 1 Jahr gratis testen: Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2011-03
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1719240

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Typ-C-Norm enthält sicherheitstechnische Festlegungen.
Sie beinhaltet die Deutsche Fassung der vom Technischen Komitee CEN/TC 151 "Bau- und Baustoffmaschinen - Sicherheit", dessen Sekretariat vom DIN (Deutschland) gehalten wird, im Europäischen Komitee für Normung (CEN) ausgearbeiteten Änderung A1:2010 zur EN 12629-7:2004.
Die nationalen Interessen bei der Erarbeitung wurden vom Arbeitsausschuss NA 060-13-10 "Betonsteinmaschinen" im Fachbereich Bau- und Baustoffmaschinen des Normenausschusses Maschinenbau (NAM) im DIN wahrgenommen. Vertreter der Hersteller und Anwender von Betonsteinmaschinen sowie der Berufsgenossenschaften waren an der Erarbeitung beteiligt.
Diese Europäische Norm konkretisiert in Verbindung mit der bisher geltenden Norm EN 12629-7:2004 die einschlägigen Anforderungen von Anhang I der neuen EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG an erstmals im EWR in Verkehr gebrachte Maschinen, um den Nachweis der Übereinstimmung mit diesen Anforderungen zu erleichtern.
Ab dem Zeitpunkt ihrer Bezeichnung als harmonisierte Norm im Amtsblatt der Europäischen Union kann der Hersteller bei ihrer Anwendung davon ausgehen, dass er die von der Norm behandelten Anforderungen der Maschinenrichtlinie eingehalten hat (so genannte Vermutungswirkung).
Dieser Teil von EN 12629, zusammen mit EN 12629-1:2000+A1:2010, gilt für stationäre und fahrbare Einrichtungen für die Herstellung von Spannbetonelementen. Die Produktionsbank ist eine Maschine, die mit anderen angeschlossenen Maschinen simultan arbeitet. Außerdem werden diese Maschinen im Allgemeinen auf Betten verwendet, die parallel installiert sind. Dieses Dokument beschreibt die zusätzlichen Anforderungen und/oder Abweichungen an/von EN 12629-1:2000+A1:2010, die spezifisch für die Maschinen sind, die es abdeckt. Diese Europäische Norm behandelt alle signifikanten Gefährdungen, die auf diese Maschinen zutreffen, wenn sie bestimmungsgemäß und unter den Bedingungen des Missbrauchs, die vernünftigerweise vom Hersteller vorhersehbar sind, verwendet werden (siehe Abschnitt 4). Diese Europäische Norm spezifiziert die entsprechenden technischen Maßnahmen zur Beseitigung oder Verminderung der Risiken, die von den signifikanten Gefährdungen ausgehen.
Diese Norm enthält besondere Anforderungen für die Konstruktion folgender Maschinen: - Spannbettanlage (schematische Darstellung in Anhang A); - Kehrmaschine, Kehreinrichtung, Öler, Drahtführungsmaschine (schematische Darstellung in Anhang B); - Maschine für die Gestaltung von Betten (schematische Darstellung in Anhang C); - Litzenschub-/-zugmaschine (schematische Darstellung in Anhang D); - Kehrmaschine, Extruder, Vibroverteiler (schematische Darstellung in Anhang E); - Aufroll- oder Abrollhaspel (schematische Darstellung in Anhang F); - Sägemaschine (schematische Darstellung in Anhang G). Die Herstellungsverfahren beinhalten einige oder alle der folgenden Arbeitsweisen: - Behandeln der Spannbettanlage mit Formtrennmitteln; - "Markieren" der zu produzierenden Elemente (Platten, Rohre et cetera); - Transport der vorgespannten Litzen; - Vorspannen; - Installieren der Schalungen (Verschalungen; seitliche Schalungen, Endplatten und Einfügungen); - Einstellen der Bewehrung; - Spannen; - Betonverteilung und Vibration; - Umwickeln der Plane; - Erhitzen; - Abspannen; - Ausleeren der Schalungen, Verschalungen et cetera; - Schneiden oder Sägen der Bewehrungen; - Ausleeren der Endprodukte; - Reinigung der Spannbettanlage.
Die Schnittstelle der Betonzufuhr ist bezüglich der Sicherheitsaspekte ebenfalls zu berücksichtigen.
Die Reihenfolge dieser Verfahren kann entsprechend des in der Fabrik gebräuchlichen Herstellungsprozesses und der unterschiedlichen Produktarten verschieden sein.
Die Handhabung geschnittener Bewehrungen und ihre Platzierung auf Betten ist nicht durch diese Norm abgedeckt.
Diese Norm behandelt Sicherheitsanforderungen und/oder Schutzmaßnahmen, die für diese Maschinen gelten.
Gegenüber EN 12629-7:2004-02 wurden im Rahmen der Anpassung an die neue Maschinenrichtlinie folgende Änderungen vorgenommen: - Änderung des Vorworts; - Änderung der Einleitung; - Änderung und Aktualisierung des Anwendungsbereichs (Abschnitt 1); - Aktualisierung der normativen Verweisungen (Abschnitt 2); - Änderung und Aktualisierung des Abschnitts 3 (Definitionen); - Änderung und Aktualisierung der signifikanten Gefährdungen in Abschnitt 4; - Änderung und Aktualisierung der Sicherheitsanforderungen und/oder Schutzmaßnahmen einschließlich Tabellen 8 bis 14 in Abschnitt 5; - Änderung und Aktualisierung der Feststellung der Übereinstimmung mit den Sicherheitsanforderungen und/oder Schutzmaßnahmen in Abschnitt 6; - Aktualisierung der Benutzerinformationen in Abschnitt 7; - Aktualisierung der Kennzeichnung in Abschnitt 8; - Änderung und Aktualisierung der dreisprachigen Liste von Begriffen zu Spannbetonelementen und -ausrüstungen in Anhang H; - Aktualisierung des informativen Anhangs ZA über den Zusammenhang dieser Europäischen Norm und den grundlegenden Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1719240
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 12629-7:2004-10 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 12629-7:2004-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a)  Änderung des Vorworts; b)  Änderung der Einleitung; c)  Änderung und Aktualisierung des Anwendungsbereichs (Abschnitt 1); d)  Aktualisierung der normativen Verweisungen (Abschnitt 2); e)  Änderung und Aktualisierung des Abschnitts 3 (Definitionen); f)  Änderung und Aktualisierung der signifikanten Gefährdungen in Abschnitt 4; g)  Änderung und Aktualisierung der Sicherheitsanforderungen und/oder Schutzmaßnahmen einschließlich Tabellen 8 bis 14 in Abschnitt 5; h)  Änderung und Aktualisierung der Feststellung der Übereinstimmung mit den Sicherheitsanforderungen und/oder Schutzmaßnahmen in Abschnitt 6; i)  Aktualisierung der Benutzerinformationen in Abschnitt 7; j)  Aktualisierung der Kennzeichnung in Abschnitt 8; k) Änderung und Aktualisierung der dreisprachigen Liste von Begriffen zu Spannbetonelementen und -ausrüstungen in Anhang H; l)  Aktualisierung des informativen Anhangs ZA über den Zusammenhang dieser Europäischen Norm und den grundlegenden Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...