Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN EN 12697-18:2017-09

Asphalt - Prüfverfahren - Teil 18: Bestimmung des Bindemittelablaufs; Deutsche Fassung EN 12697-18:2017

Englischer Titel
Bituminous mixtures - Test methods - Part 18: Binder drainage; German version EN 12697-18:2017
Ausgabedatum
2017-09
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
16

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 63,90 EUR inkl. MwSt.

ab 59,72 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 63,90 EUR

  • 76,60 EUR

  • 80,00 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 77,40 EUR

  • 96,70 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Dokument in Ihren Online-Diensten/Käufen

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2017-09
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
16
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2602476

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Europäische Norm beschreibt zwei Prüfverfahren: - das Korbverfahren; - das Becherglasverfahren. Das Korbverfahren beschreibt ein Verfahren zur Bestimmung des Bindemittelablaufs von Asphalt. Bei diesem Verfahren wird der Bindemittelablauf direkt gemessen, allerdings können bei der Durchführung an faserhaltigen Asphalten oder Asphalten, deren Mörtelgehalt höher als der von offenporigem Asphalt ist, die Löcher der Ablaufkörbe bis zu einem gewissen Grad verstopft werden, wodurch das Bindemittelablaufen begrenzt wird. Das Korbverfahren kann entweder für die Bestimmung des Bindemittelablaufs bei unter-schiedlichen Bindemittelgehalten angewendet werden oder, bei nur einem Bindemittelgehalt, unter Auslassung der nachfolgenden Wiederholungen. Es ermöglicht auch die Quantifizierung der Auswirkungen unterschiedlicher Feinkornanteile oder der Zugabe von stabilisierenden Zusätzen. Das Becherglasverfahren beschreibt ein Verfahren zur Bestimmung des Bindemittelablaufs von Asphalt. Es ist auf Asphalt-Baustoffe, die keinen offenporigen Asphalt enthalten und auf faserhaltige offenporige Asphalte anwendbar. Es kann entweder für die Bestimmung des Bindemittelablaufs bei unterschiedlichen Bindemittelgehalten angewendet werden oder, bei nur einem Bindemittelgehalt, unter Auslassung der folgenden Wiederholungen. Es ermöglicht auch die Quantifizierung der Auswirkungen unterschiedlicher Feinkornanteile oder der Zugabe von stabilisierenden Zusätzen. Das zuständige deutsche Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 005-10-10 AA "Asphalt (SpA zu CEN/TC 227/WG 1) Gemeinschaftsausschuss mit FGSV" im DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau).

Inhaltsverzeichnis
ICS
93.080.20
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2602476
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 12697-18:2004-10 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 12697-18:2004-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Änderung des Titels der Norm, so dass diese nicht länger ausschließlich für Heißasphalt gilt; b) Umbenennung des Schellenbergverfahrens in Becherglasverfahren; c) Verringerung der Anzahl der Rahmen im Korbverfahren auf zwei; d) Berücksichtigung von Fasern in der Berechnung bei der Prüfung im Korbverfahren; e) Verweisung auf EN 12697-35 in 4.4.1 und 5.4.1 hinsichtlich der "Bezugstemperatur für die Verdichtung", wie in der neuen Ausgabe von EN 12697-35 angegeben; f) Symbole wurden den CEN-Regularien entsprechend geändert; g) [4.5.1] Änderung des Symbols für abgelassenes Material von D zu BD, aus Gründen der Konsistenz mit EN 13108-5:2016 und EN 13108-7:2016. ANMERKUNG 2 zur Erklärung hinzugefügt; h) [5.5.1] Änderung des Symbols für abgelassenes Material von D zu BD, aus Gründen der Konsistenz mit EN 13108-5:2016 und EN 13108-7:2016. ANMERKUNG zur Erklärung hinzugefügt.

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...