Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2012-11

DIN EN 14211:2012-11

Außenluft - Messverfahren zur Bestimmung der Konzentration von Stickstoffdioxid und Stickstoffmonoxid mit Chemilumineszenz; Deutsche Fassung EN 14211:2012

Englischer Titel
Ambient air - Standard method for the measurement of the concentration of nitrogen dioxide and nitrogen monoxide by chemiluminescence; German version EN 14211:2012
Ausgabedatum
2012-11
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1852617

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 191.40 EUR inkl. MwSt.

ab 160.84 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 191.40 EUR

  • 239.20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 208.00 EUR

  • 259.90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2012-11
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1852617

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Dieses Dokument legt ein kontinuierliches Chemilumineszenz-Messverfahren zur Bestimmung der Konzentration von Stickstoffdioxid und Stickstoffmonoxid in Luft fest. Es nennt die Leistungskenngrößen und legt die Mindestanforderungen für die Eignungsprüfung von Chemilumineszenz-Messgeräten fest. Es beinhaltet auch die Bewertung der Eignung eines Messgeräts zum Einsatz an einem bestimmten ortsfesten Messstandort bezüglich der Anforderungen der EU-Richtlinien an die Datenqualität und bezüglich der Anforderungen für Probennahme, Kalibrierung und Qualitätssicherung. Das Verfahren ist anwendbar zur Bestimmung der Massenkonzentration von Stickstoffdioxid in Luft im Bereich von 0 µg/m3 bis 500 µg/m3. Dieser Konzentrationsbereich entspricht dem Zertifizierungsbereich für die Eignungsprüfung. Das Verfahren ist anwendbar zur Bestimmung der Massenkonzentration von Stickstoffmonoxid in Luft im Bereich von 0 µg/m3 bis 1 200 µg/m3. Dieser Konzentrationsbereich entspricht dem Zertifizierungsbereich für die Eignungsprüfung. Das Verfahren umfasst die Bestimmung der Konzentration von Stickstoffdioxid und Stickstoffmonoxid in Gebieten, die als ländliche Gebiete, Gebiete mit städtischem Hintergrund und verkehrsbezogene Standorte klassifiziert sind. Wird diese Norm für andere als in der EU-Richtlinie festgelegte Zwecke eingesetzt, dann brauchen die Anforderungen hinsichtlich Anwendungsbereich und Unsicherheit nicht zur Geltung kommen.
Einführungsbeitrag

Diese Norm legt ein automatisches Chemilumineszenz-Verfahren zur kontinuierlichen Messung der Konzentration von Stickstoffdioxid und Stickstoffmonoxid in Luft fest. Dieses Verfahren ist auch das Referenzverfahren für Messungen im Zusammenhang mit der Richtlinie 2008/50/EG über Luftqualität und saubere Luft für Europa. Deshalb enthält die Norm auch die Mindestanforderungen an die Eignungsprüfung von Chemilumineszenz-Messgeräten sowie Vorgaben zur Feststellung der Eignung eines Messgeräts für den Betrieb an einem ortsfesten Messstandort (ländlich, städtischer Hintergrund, verkehrsbezogen) bezüglich der Anforderungen der EU-Richtlinie an die Datenqualität. Das Verfahren ist zur Bestimmung der Stickstoffdioxid-Konzentration bis 500 µg/m3 und der Stickstoffmonoxid-Konzentration bis 1 200 µg/m3 anwendbar. Beide Konzentrationsbereiche sind auch die Zertifizierungsbereiche für die Eignungsprüfung. Die Norm enthält Informationen für verschiedene Nutzergruppen: a) allgemeine Informationen über die Grundlagen der NOx-Messung mit einem Chemilumineszenz-Messgerät sowie über die Probennahmeeinrichtung. b) Informationen für Prüfinstitute und Prüflaboratorien, die Eignungsprüfungen von automatischen Messgeräten durchführen: - Prüfbedingungen, -verfahren und -anforderungen; - Mindestanforderungen an die Messgeräte; - Bewertung der Ergebnisse; - Ermittlung und Bewertung der Messunsicherheit. c) Informationen für Betreiber von Luftgütemessnetzen: - Erstinstallation des Messgeräts im Messnetz und Eignungsbewertung; - laufende Qualitätssicherung und -kontrolle; - Berechnung und Übermittlung der Messergebnisse; - Bewertung der Messunsicherheit im Messbetrieb. Damit gewinnt diese Norm auch für Messgerätehersteller große Bedeutung. Diese Norm ist die europaweite Grundlage zur einheitlichen Messung der Luftqualität in Bezug auf die NOx-Konzentration.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 14211:2005-06 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 14211:2005-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Abschnitt 1: Hinweise, welche Abschnitte der Norm für welche Nutzergruppen relevant sind. b) Abschnitt 6.3 und ehemaliger Anhang A: Die Verweilzeit wird nicht mehr aus der Reaktionskinetik nach dem ursprünglichen Anhang A berechnet. Dieser Anhang wurde entfernt. c) Abschnitt 8.1 und Abschnitt 8.3: Normative Verweisungen auf die Europäischen Normen EN 15267-1 und EN 15267-2. d) Abschnitt 8.4.2.3, Tabelle 4: Geänderte Anforderungen für die Prüfgase. e) Abschnitte 8.4.5 und 9.3: Eine Gleichung zur Berechnung der Nachweisgrenze des Messgeräts sowie Informationen zu ihrer Anwendung wurden aufgenommen. f) Abschnitt 8.4.11: Die Prüfung auf Störung durch Ozon wurde gestrichen, da Ozon keine Störkomponente ist. Die Bestimmung des Störeinflusses durch Ammoniak wird über das NOx-Signal und nicht über das NO-Signal ermittelt. g) Abschnitte 9.4 und 9.6: Die Anforderungen für einige Leistungskenngrößen im Feldbetrieb wurden verschärft. Zusätzliche Leistungskriterien und Prüfungen für die Wiederholpräzision beim Null- und Spanniveau im Feldbetrieb wurden aufgenommen. h) Abschnitt 9.5: Gleichungen für die Softwarejustierung der Rohdaten des Messgeräts nach der Kalibrierung wurden aufgenommen. i) Abschnitt 9.6: Gleichungen zur Berechnung des mittleren Konverterwirkungsgrads zwischen den Prüfungen und der Unsicherheit des mittleren Wirkungsgrads wurden aufgenommen. j) Abschnitt 9.9 (neu): Allgemeine Hinweise zur Messunsicherheit. k) Abschnitt 11: Festlegung höherer Anforderungen für Prüfberichte und Dokumentation. l) Ersatz des Anhangs D durch Verweis auf Richtlinie 2008/50/EG in Abschnitt 6.2. m) Anhang F.3 (vorher G.3): Änderung der Modellgleichung und der Gleichungen für die Berechnung der Einflussgrößen. n) Anhang F (vorher G) bis Anhang H (vorher I): Geänderte und zusätzliche Beispielrechnungen.

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...