Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2003-09

DIN EN 14481:2003-09

Werkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln - Kunststoffe - Prüfverfahren zur Bestimmung des fettigen Kontaktes; Deutsche Fassung EN 14481:2003

Englischer Titel
Materials and articles in contact with foodstuffs - Plastics - Test methods for the determination of fatty contact; German version EN 14481:2003
Ausgabedatum
2003-09
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 61,70 EUR inkl. MwSt.

ab 51,85 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 61,70 EUR

  • 77,20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 67,00 EUR

  • 83,70 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2003-09
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9498968

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Europäische Norm ist im CEN/TC 194/SC 1 "Allgemeine chemische Prüfverfahren für Werkstoffe und Bedarfsgegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen" unter intensiver deutscher Mitarbeit des Arbeitsausschusses NMP 893 "Bedarfsgegenstände aus Kunststoff in Kontakt mit Lebensmitteln - Prüfung der Migration aus Kunststoffen" des NMP erstellt worden.
Die Norm enthält ein Prüfverfahren zur Ermittlung eines fettigen Kontaktes und ist auf alle Lebensmittel anwendbar. Die Prüfung einiger Lebensmittel kann Änderungen des Verfahrens erforderlich machen. Das Verfahren ist für Kontaktsituationen bei Temperaturen von -20 °C bis 100 °C anwendbar.
Der fettige Kontakt zwischen einem Lebensmittel und Werkstoffen oder Gegenständen aus Kunststoff wird bestimmt, indem das Lebensmittel mit einer Polyethylenfolie in Kontakt gebracht wird, die einen fettlöslichen fluoreszierenden Farbstoff enthält. Nach der Exposition wird der Farbstoff aus dem Lebensmittel extrahiert und durch Hochleistungsflüssigchromatographie (HPLC) mit Fluoreszenz-Detektion quantitativ bestimmt. Im Verfahren wird 1,6-Diphenyl-1,3,5-Hexatrien als interner Standard verwendet. Der Wert des Übergangs wird mit dem Ausmaß des erfolgten Fettkontaktes in Beziehung gesetzt und für die Festlegung verwendet, ob in nachfolgenden Prüfungen von Kunststoffen, die für den Kontakt mit diesem Lebensmittel vorgesehen sind, Simulanz D zu verwenden ist oder nicht.
Das in der Prüfung verwendete Lebensmittel sollte das gleiche sein wie das, das mit dem Kunststoff im tatsächlichen Gebrauch in Kontakt kommen wird, oder diesem in der Zusammensetzung ähnlich sein. Um mögliche Schwierigkeiten auszugleichen, die bei der Beschaffung von reproduzierbarem Folienmaterial für den Lebensmittelkontakt auftreten können, wird die Prüfung an fünf Mehrfachproben des Lebensmittels durchgeführt.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9498968
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...