Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2007-07

DIN EN 14591-2:2007-07

Explosionsschutz in untertägigen Bergwerken - Schutzsysteme - Teil 2: Passive Wassertrogsperren; Deutsche Fassung EN 14591-2:2007

Englischer Titel
Explosion prevention and protection in underground mines - Protective systems - Part 2: Passive water trough barriers; German version EN 14591-2:2007
Ausgabedatum
2007-07
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 114.10 EUR inkl. MwSt.

ab 95.88 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 114.10 EUR

  • 142.80 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 124.20 EUR

  • 155.10 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2007-07
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9775264

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Norm legt die Anforderungen an konzentrierte Wassertrogsperren, aufgeteilte Wassertrogsperren und Wassertrog-Schnellsperren fest. Sie gilt nicht für aktive Wassertrogsperren.
Wassertrogsperren haben die Aufgabe, in Strecken des Steinkohlenbergbaus Explosionsflammen zu löschen und damit die Ausbreitung von Explosionen zu begrenzen. Wassertrogsperren sind autonome Schutzsysteme, die die Auswirkungen von brennbaren Staub- und/oder Grubengas-Explosionen in untertägigen grubengasführenden Bergwerken auf ein ausreichend sicheres Maß begrenzen. Wassertrogsperren sind so konzipiert und angeordnet, dass Explosionsübertragungen durch gefährliche Kettenreaktionen sowie Übergänge von anlaufenden Explosionen in Detonationen verhindert werden. Sie sind nur wirksam als Konfiguration von einzelnen Wassertrögen in exakt vorgegebenen Anordnungen. Wassertröge stellen Komponenten für dieses Schutzsystem dar. Ihre explosionstechnische Wirksamkeit beruht auf der Verteilung des Löschmittels Wasser, das in einzelnen Wassertrögen bevorratet wird. Durch die der Explosion voreilende Druckwelle werden die einzelnen Wassertröge so zerstört, dass sich das Löschmittel Wasser im Streckenquerschnitt gleichmäßig verteilt und die darauf folgende Explosionsflamme ablöscht.
Die Festlegungen dieser Norm ermöglichen die Erfüllung der Anforderungen der EG-Richtlinie 94/9/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 23. März 1994 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen.
Die Europäische Norm wurde von der WG 5 "Geräte und Schutzsysteme für den Bergbau" des CEN/TC 305 "Explosionsfähige Atmosphären - Explosionsschutz" erarbeitet. Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss "Explosionsschutz" im Normenausschuss Bergbau (FABERG).

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9775264
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 21576:1988-04 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 21576:1988-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Norm vollständig überarbeitet und dem Stand der Technik angepasst; b) Definitionen neu aufgenommen; c) Behälterabmessungen überarbeitet und erweitert; d) Anforderungen an die Prüfungen von Wassertrögen sowie Prüfverfahren neu aufgenommen; e) Kennzeichnung von Wassertrögen und Wassertrogsperren neu aufgenommen; f) Anforderungen an den Aufbau von Wassertrogsperren sowie Beispiele für Anordnungen von Wassertrogsperren neu aufgenommen; g) Anforderungen an den Aufbau von Wassertrog-Schnellsperren neu aufgenommen; h) Anforderungen an die Betriebsanleitung für Wassertrogsperren neu aufgenommen.

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...