Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2016-10

DIN EN 3909:2016-10

Luft- und Raumfahrt - Prüfflüssigkeiten und Prüfverfahren für elektrische und optische Bauelemente und Untergruppen; Deutsche und Englische Fassung EN 3909:2016

Englischer Titel
Aerospace series - Test fluids and test methods for electrical and optical components and sub-assemblies; German and English version EN 3909:2016
Ausgabedatum
2016-10
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 68,30 EUR inkl. MwSt.

ab 57,39 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 68,30 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 74,40 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2016-10
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2510961

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Norm DIN EN 3909 legt die Liste der einzusetzenden Prüfflüssigkeiten fest zum Nachweis, dass Bauelemente und Untergruppen die in der Luft- und Raumfahrt Anwendung finden, nicht nachteilig durch Kontamination mittels Flüssigkeiten beeinflusst werden, denen sie üblicherweise ausgesetzt sein dürfen. Die aufgeführten Flüssigkeiten sind charakteristisch für üblicherweise bei Luft- und Bodenanwendungen eingesetzte und anzutreffende Flüssigkeiten und angepasst an die Anforderungen der ISO 7137 hinsichtlich der Beständigkeit gegen Flüssigkeiten. Diese Liste darf nicht als vollständig angesehen werden; in der Produktnorm dürfen zusätzliche Prüfflüssigkeiten festgelegt sein, gegen welche Einhaltung nachgewiesen werden muss. Diese Norm, wenn in Verbindung mit den in Abschnitt 6 oder den in der Produktnorm festgelegten Prüfanforderungen angewendet, ist als Ausgangspunkt der Prüfung eines Bauelements zur Bestimmung seiner Mindestleistungsfähigkeit anzusehen, wenn es den aufgelisteten Flüssigkeiten ausgesetzt wird. Prüfergebnisse, die aus einer Anzahl von Quellen über einen erheblichen Zeitraum gesammelt wurden, ergaben, dass in vielen Fällen unterschiedliche Ergebnisse erreicht werden können, wenn Flüssigkeiten aus dem Betrieb eingesetzt werden. Die Praktik des Festlegens von Flüssigkeiten basierend auf Leistungskriterien statt auf ihren Bestandteilen kann bedeuten, dass es zwischen Losen der Flüssigkeit, die von unterschiedlichen Herstellern oder sogar vom gleichen Hersteller bezogen werden, Abweichungen hinsichtlich der Prüfergebnisse gibt. Aus diesem Grund wird in der Norm EN 3909 der Einsatz von "genormten Prüfflüssigkeiten" empfohlen, die durch ihre Bestandteile festgelegt sind und die die Chemikalien enthalten, die in üblicherweise eingesetzten Flüssigkeiten verwendet werden. Wenn die Ausrüstung Flüssigkeiten ausgesetzt wird, die nicht in Tabelle 1 enthalten sind oder wenn zusätzliche Prüfflüssigkeiten als erforderlich angesehen werden, muss die Produktnorm diese geforderte, besondere Flüssigkeit identifizieren. Wenn Hersteller sich dafür entscheiden, zusätzliche Prüfflüssigkeiten einzubeziehen (zum Beispiel um eine Kundenanforderung zu erfüllen), geschieht dies auf eigenes Risiko. Gegenüber der Vorgängerausgabe DIN EN 3909:2008-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) der Anwendungsbereich wurde überarbeitet, die Verbindung zur TR 4542 entfiel; b) die Normativen Verweisungen wurden angepasst; c) in Abschnitt 4 wurde festgelegt, dass die gesamte Probe in die Prüfflüssigkeit einzutauchen ist; d) die bisherigen Abschnitte zur Reinigung und Erstüberprüfung entfielen; e) anstelle der bisherigen zwei gibt es nur noch ein Prüfverfahren (Abschnitt 5); f) die Abschnitte 6 und 7 beinhalten neu die Themen Prüftemperaturen sowie Gesundheits- und Arbeitsschutz; g) Tabelle 1 mit den Prüfflüssigkeiten wurde erweitert um Biotreibstoff, die Prüfflüssigkeitsnummern wurden geändert, die enthaltenen Referenzen aktualisiert, mehrere Anmerkungen aufgenommen und die Tabelle redaktionell überarbeitet und h) Abschnitt 10 enthält jetzt Aussagen zu den einzelnen Prüfflüssigkeiten. Die Norm EN 3909 wurde von ASD-STAN, Fachbereich Elektrik, unter Mitwirkung deutscher Experten des DIN-Normenausschusses Luft- und Raumfahrt (NL) erarbeitet. Der Verband der Europäischen Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie Normung (ASD-STAN) ist vom Europäischen Komitee für Normung (CEN) für zuständig erklärt worden, Europäische Normen (EN) für das Gebiet der Luft- und Raumfahrt auszuarbeiten. Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 131-04-10 AA "LWL und LWL-Komponenten" im DIN-Normenausschuss Luft- und Raumfahrt (NL).

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2510961
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 3909:2008-09 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 3909:2008-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) der Anwendungsbereich wurde überarbeitet, die Verbindung zur TR 4542 entfiel; b) die Normativen Verweisungen wurden angepasst; c) in Abschnitt 4 wurde festgelegt, dass die gesamte Probe in die Prüfflüssigkeit einzutauchen ist; d) die bisherigen Abschnitte zur Reinigung und Erstüberprüfung entfielen; e) anstelle der bisherigen zwei gibt es nur noch ein Prüfverfahren (Abschnitt 5); f) die Abschnitte 6 und 7 beinhalten neu die Themen Prüftemperaturen sowie Gesundheits- und Arbeitsschutz; g) Tabelle 1 mit den Prüfflüssigkeiten wurde erweitert um Biotreibstoff, die Prüfflüssigkeitsnummern wurden geändert, die enthaltenen Referenzen aktualisiert , mehrere Anmerkungen aufgenommen und die Tabelle redaktionell überarbeitet und h) Abschnitt 10 enthält jetzt Aussagen zu den einzelnen Prüfflüssigkeiten.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...