Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN EN 60286-1:2018-04

Gurtung und Magazinierung von Bauelementen für automatische Verarbeitung - Teil 1: Gurtung von Bauelementen mit axialen Anschlüssen (IEC 60286-1:2017); Deutsche Fassung EN 60286-1:2017

Englischer Titel
Packaging of components for automatic handling - Part 1: Tape packaging of components with axial leads on continuous tapes (IEC 60286-1:2017); German version EN 60286-1:2017
Ausgabedatum
2018-04
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 74,38 EUR inkl. MwSt.

ab 70,84 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 74,38 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 89,89 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu: Abonnement-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2018-04
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2805627

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil der IEC 60286 gilt für die Gurtung von Bauelementen mit axialen Anschlüssen zur Verwendung in elektronischen Geräten. Im Allgemeinen sind die Gurte an den Anschlussdrähten der Bauelemente angebracht. Er behandelt die Anforderungen an die Gurtungsverfahren bei Verwendung von Geräten für das Vorformen der Anschlussdrähte, die automatische Verarbeitung, das Bestücken und andere Vorgänge und beinhaltet nur solche Maße, die für die Gurtung von Bauelementen für die vorgenannten Zwecke wesentlich sind. Soweit zutreffend sind dabei unter anderem die folgenden Anforderungen zu erfüllen. Die Polung muss klar markiert sein, vorzugsweise durch Gurtbänder mit unterschiedlicher Farbe oder Kennzeichnung. Dabei muss die Farbe des Bandes an der Anode weiß oder neutral sein. Die Anschlussdrähte dürfen nicht geknickt oder verbogen sein. Beim Gurten dürfen die Anschlussdrähte nicht eingekerbt oder anderweitig beschädigt werden. Die Enden der Anschlussdrähte dürfen nicht über die Gurtbänder hinausragen. Die Bauelemente müssen im Gurt beziehungsweise in den Gurten fest genug gehalten werden, sodass sie sich während der bestimmungsgemäßen Handhabung nicht lösen. Die Gurtbänder müssen die Lagerung der gegurteten Bauelemente aushalten. Die Gurtwerkstoffe dürfen sich weder längs der Anschlussdrähte ausbreiten (Migration) noch Dämpfe absondern, welche die Lötbarkeit oder die Eigenschaften der Bauelemente und ihrer Anschlussdrähte durch chemische Reaktion (zum Beispiel Korrosion) nachteilig beeinflussen. Außerdem dürfen sich die Gurtbänder nicht voneinander lösen und dadurch bewirken, dass die Bauteile nach der Lagerung ihre Lage im Gurt verlieren; die Gurtwerkstoffe dürfen auch nicht so stark altern, dass sie ihre Festigkeit verlieren und beim Abrollen reißen, wenn die gegurteten Bauelemente von Hand oder auf Bestückungsmaschinen abgewickelt werden. Gurte benachbarter Lagen dürfen in der Verpackung nicht verkleben, zum Beispiel durch offenliegenden Klebstoff. Die Bauelementegurte dürfen entweder auf Spulen aufgewickelt oder zickzackförmig gefaltet werden. Zuständig ist das DKE/K 682 "Aufbau- und Verbindungstechnik für elektronische Baugruppen" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2805627
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 60286-1:1998-11 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 60286-1:1998-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Alle Abschnitte wurden unter Berücksichtigung des gesamten Inhalts der vorherigen Ausgabe entsprechend den aktuellen Anforderungen an Form und Gestaltung überarbeitet; b) eine vollständige Überarbeitung der Gliederung (in Anhang A eingehend erläutert) und ein überarbeitetes Layout.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...