Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2009-07

DIN EN 957-5:2009-07

Stationäre Trainingsgeräte - Teil 5: Stationäre Trainingsfahrräder und Kurbel-Trainingsgeräte für den Oberkörper, zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren; Deutsche Fassung EN 957-5:2009

Englischer Titel
Stationary training equipment - Part 5: Stationary exercise bicycles and upper body crank training equipment, additional specific safety requirements and test methods; German version EN 957-5:2009
Ausgabedatum
2009-07
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 81,60 EUR inkl. MwSt.

ab 76,26 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 81,60 EUR

  • 102,20 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 98,80 EUR

  • 123,50 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2009-07
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil der Norm DIN EN 957 betrifft die Sicherheit von Kurbel- Trainingsgeräten, mit denen durch Drehen eines Kurbelmechanismus durch Bewegungen des Unterkörpers oder Oberkörpers eine Leistung erbracht wird. Die Norm legt sicherheitstechnische Anforderungen für stationäre Trainingsfahrräder und Kurbel-Trainingsgeräte für den Oberkörper zusätzlich zu den allgemeinen sicherheitstechnischen Anforderungen nach DIN EN 957-1 fest. DIN EN 957-5 gilt für stationäre Trainingsgeräte vom Typ stationäre Trainingsfahrräder und Kurbel-Trainingsgeräte für den Oberkörper (Typ 5), in den Klassen H (zur Verwendung im Heimbereich) sowie S und I (zur Verwendung in Trainingsräumen von Einrichtungen, wie zum Beispiel Sportvereinen, Schuleinrichtungen, Hotels, Sporthallen, Clubs, Studios und Rehabilitationszentren, deren Zugang und Aufsicht speziell vom Eigentümer geregelt sind) und in den Klassen A, B, C nach DIN EN 957-1. Für alle Zusatzgeräte, die zusammen mit stationären Trainingsfahrrädern und Kurbel-Trainingsgeräten für den Oberkörper zur Durchführung von zusätzlichen Übungen geliefert werden, gelten die Anforderungen nach DIN EN 957-1. Die Norm gilt nicht für Rollenständer, weil diese nicht in angemessener Weise gesichert werden können.

Die Norm DIN EN 957 "Stationäre Trainingsgeräte" besteht aus den folgenden Teilen:

  • Teil 1: Allgemeine sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren
  • Teil 2: Kraft-Trainingsgeräte, zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren
  • Teil 4: Kraft-Trainingsbänke, zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren
  • Teil 5: Tretkurbel-Trainingsgeräte, zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren
  • Teil 6: Laufbänder, zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren
  • Teil 7: Rudergeräte, zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren
  • Teil 8: Stepper, Treppensteiggeräte und Climber, zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren
  • Teil 9: Ellipsen-Trainer, zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren
  • Teil 10: Trainingsfahrräder mit starrem Antrieb oder ohne Freilauf, zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren.

Diese Europäische Norm wurde vom CEN/TC 136 "Sport-, Spielplatz- und andere Freizeitanlagen und -geräte" in der Arbeitsgruppe WG 4 "Stationäre Trainingsgeräte" erarbeitet, deren Sekretariat vom DIN gehalten wird. Das zuständige deutsche Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 112-01-04 AA "Trainingsgeräte" im NASport.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 957-5:1996-08 .

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN ISO 20957-5:2017-04 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 957-5:1996-08 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Änderungen der Spezifikationen und Definitionen; b) Aufnahme von Liegerädern und Aufbauergometern, Anforderungen und Prüfverfahren; c) neue Anforderungen und Prüfverfahren für den Sitz und die Lenkstange; d) Aufnahme von Anforderungen und Prüfverfahren für Herzfrequenz-Überwachungs- und Herzfrequenz-Kontrollsysteme; e) Anforderungsänderung für gleichbleibenden Leistungsmodus; f) zusätzliche Anforderungen für den Handbetrieb und die Kennzeichnung; g) ausführlichere Beschreibung der bestehenden Anforderungen.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...