Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2016-03

DIN EN ISO 12460-3:2016-03

Holzwerkstoffe - Bestimmung der Formaldehydabgabe - Teil 3: Gasanalyse-Verfahren (ISO 12460-3:2015); Deutsche Fassung EN ISO 12460-3:2015

Englischer Titel
Wood-based panels - Determination of formaldehyde release - Part 3: Gas analysis method (ISO 12460-3:2015); German version EN ISO 12460-3:2015
Ausgabedatum
2016-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75,40 EUR inkl. MwSt.

ab 63,36 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 75,40 EUR

  • 94,40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 81,90 EUR

  • 102,60 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2016-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2315953

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

In dieser Norm ist ein Verfahren zur Bestimmung der beschleunigten Formaldehydabgabe von Holzwerkstoffen festgelegt. Das Verfahren ist auch zur Prüfung anderer Werkstoffe (zum Beispiel Kantenstreifen, Fußbodenbeläge, Schäume, Folien, schichtverklebte oder furnierte Holzprodukte) geeignet. Das Gasanalyseverfahren dient zur werkseigenen Produktionskontrolle der Formaldehydabgabe von Holzwerkstoffen. Ein Prüfkörper mit bekannter Oberfläche wird in eine geschlossene Kammer eingebracht, in der Temperatur, Feuchte, Luftdurchsatz und Druck auf definierte Werte eingestellt und überwacht werden. Der abgegebene Formaldehyd des Prüfkörpers wird mit der Luft in der Kammer vermischt. Diese Luft wird kontinuierlich aus der Kammer durch mit Wasser gefüllte Gaswaschflaschen geleitet, in denen der abgegebene Formaldehyd absorbiert wird. Im Anschluss an die Prüfung wird die Formaldehydkonzentration photometrisch bestimmt. Das Ziel der Überarbeitung der DIN EN 717-2:1995-01 ist die Verbesserung der Nachweisgrenze und der Vergleichspräzision des Verfahrens im Hinblick auf Platten mit niedrigem Formaldehydgehalt. Gegenüber DIN EN 717-2:1995-01 wurde die Vorbereitung der Prüfkörper detaillierter beschrieben und ergänzt, dass die Formaldehydbestimmung nicht später als 72 h nach der Probenahme durchzuführen ist, Angaben zur Klimatisierung bei der Probenahme und der Prüfung im Streitfall wurden aufgenommen und das Verfahren und die Auswertung einer dritten Bestimmung wurden präzisiert, Angaben zur Bestimmung des Feuchtegehalts wurden gestrichen, die alternative Verwendung von kleineren Gaswaschflaschen und Messkolben sowie größere Mengen der wässrigen Lösungen zur Verbesserung der Empfindlichkeit wurden aufgenommen, die Temperatur des Wasserbades wurde auf 60 °C erhöht und das Verfahren zur Abkühlung geändert, das Mindestintervall zur Überprüfung der Kalibrierkurve wurde auf einen Monat verlängert, die Angabe von Alter und Vorbehandlung der Probe im Prüfbericht wurde ergänzt und die Kalibrierkurve wurde modifiziert. Durch Anwendung einer parallelen Umfrage bei ISO und CEN nach der Wiener Vereinbarung werden die die Festlegungen der EN 717-2 und ISO 12460-3 in prEN ISO 12460-3 vereinigt. Für diese Norm ist das Gremium NA 042-02-15 AA "Holzwerkstoffe - Spiegelausschuss zu CEN/TC 112 und ISO/TC 89" bei DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2315953
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 717-2 Berichtigung 1:2003-06 , DIN EN 717-2:1995-01 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 717-2:1995-01 und DIN EN 717-2 Berichtigung 1:2003-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) in 6.1 Vorbereitung der Prüfkörper detaillierter beschrieben; b) in 6.2 ergänzt, dass die Formaldehydbestimmung nicht später als 72 h nach der Probenahme erfolgen sollte; c) in 6.4 Klimatisierung bei der Probenahme und der Prüfung im Streitfall aufgenommen; d) in 7.1 und 8.2.2 Verfahren und Auswertung einer dritten Bestimmung präzisiert; e) in 7.3 alternative Verwendung von kleineren Gaswaschflaschen und Messkolben zur Verbesserung der Empfindlichkeit aufgenommen; f) in 7.4.3 alternativ größere Mengen der wässrigen Lösungen zur Verbesserung der Empfindlichkeit aufgenommen; g) in 7.4.3 Temperatur des Wasserbades auf 60 °C erhöht und Verfahren zur Abkühlung geändert; h) in 7.4.4.1 Mindestintervall zur Überprüfung der Kalibrierkurve auf einen Monat verlängert; i) in Abschnitt 9 Alter und Vorbehandlung der Probe im Prüfbericht ergänzt; j) Kalibrierkurve in Bild 2 modifiziert.

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...