Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2006-09

DIN EN ISO 17375:2006-09

Futtermittel - Bestimmung von Aflatoxin B₁ (ISO 17375:2006); Deutsche Fassung EN ISO 17375:2006

Englischer Titel
Animal feeding stuffs - Determination of aflatoxin B₁ (ISO 17375:2006); German version EN ISO 17375:2006
Ausgabedatum
2006-09
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75,40 EUR inkl. MwSt.

ab 63,36 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 75,40 EUR

  • 94,40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 81,90 EUR

  • 102,60 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2006-09
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9715912

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Europäische Norm fällt in den Zuständigkeitsbereich des CEN/TC 327 "Futtermittel - Probenahme- und Untersuchungsverfahren" (Sekretariat: NEN, Niederlande). Die zugrunde liegende Internationale Norm wurde im ISO/TC 34/SC 10 "Futtermittel" (Sekretariat: NEN, Niederlande) erarbeitet.
Auf Beschluss des CEN/TC 327 wurde ISO 17375 im Parallelen Abstimmungsverfahren als Europäische Norm angenommen. Die Mitarbeit des DIN wird für den Bereich des CEN/TC 327 über das nationale Spiegelgremium, den Arbeitsausschuss NA 057-03-03 AA "Futtermittel", des NAL wahrgenommen.
In der Norm ist ein Verfahren zur Bestimmung von Aflatoxin B1 in Futtermitteln mittels Hochleistungs-Flüssigchromatographie mit Nachsäulenderivatisierung festgelegt. Es beruht auf einer wissenschaftlichen Veröffentlichung. Die quantitative Nachweisgrenze dieses Verfahrens wurde bei einem Signal-Rausch-Verhältnis von 6 für Aflatoxin B1 als besser als 0,5 µg/kg nachgewiesen. Dieses Verfahren kann auf die Bestimmung von Aflatoxin B1 in Futtermitteln mit einem Fettgehalt bis zu 50 % angewendet werden. Zum Verfahren gehört die Extraktion einer Probenmenge mit einer Lösemittelmischung (Aceton/Wasser). Der Probenextrakt wird filtriert, mit Wasser oder phosphatgepufferter Kochsalzlösung (PBS) auf eine festgelegte Lösemittelkonzentration verdünnt, und ein Anteil wird auf eine Immunoaffinitätssäule gegeben, die für Aflatoxin B1 spezifische Antikörper enthält. Das Aflatoxin B1 wird mit reinem Methanol von der Immunoaffinitätssäule eluiert und dann durch Umkehrphasen-Flüssigchromatographie (RP-HPLC) mit Nachsäulenderivatisierung (PCD) und Fluoreszenzdetektion quantitativ bestimmt.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9715912
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...