Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2018-02

DIN ISO 18587:2018-02

Übersetzungsdienstleistungen - Posteditieren maschinell erstellter Übersetzungen - Anforderungen (ISO 18587:2017)

Englischer Titel
Translation services - Post-editing of machine translation output - Requirements (ISO 18587:2017)
Ausgabedatum
2018-02
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 82,60 EUR inkl. MwSt.

ab 69,41 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 82,60 EUR

  • 103,10 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 89,80 EUR

  • 112,10 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2018-02
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2786422

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Um den Bedarf der Übersetzungs- und Lokalisierungsbranche, an die immer höhere Anforderungen gestellt werden, zu decken, schreitet der Einsatz maschineller Übersetzungssysteme (MÜ-Systeme) rasant voran. Viele Übersetzungsdienstleister (TSP) und Kunden haben erkannt, dass der Einsatz derartiger Systeme eine machbare Lösung für Übersetzungsprojekte darstellt, die innerhalb eines sehr engen Zeitrahmens und/oder mit geringem Budget fertiggestellt werden müssen. Bei Einsatz eines MÜ-Systems können die Kunden Dokumente übersetzen lassen, die anderenfalls nicht übersetzt werden können; die Übersetzungskosten lassen sich senken und die Produkteinführung in bestimmte Märkte kann, ebenso wie der Informationsfluss, beschleunigt werden. Zum anderen eröffnet dies den TSPs die Möglichkeit, a) die Übersetzungsproduktivität zu steigern, b) die Durchlaufzeiten zu verkürzen, c) in einem Umfeld, in dem die Nachfrage der Kunden nach dem Einsatz von MÜ im Übersetzungsbereich stetig steigt, wettbewerbsfähig zu bleiben. Allerdings existiert kein MÜ-System, dessen Ergebnis qualitativ an das der Humanübersetzung heranreichen kann. Daher hängt die Qualität des endgültigen Übersetzungsergebnisses vom Humanübersetzer ab und - vor diesem Hintergrund - seiner Kompetenz auf dem Gebiet des Posteditierens. Das Tempo, in dem MÜ-Systeme weiterentwickelt werden, macht die Erstellung einer übergeordneten Internationalen Norm für diese Systeme unmöglich, da diese sich innovationshemmend auswirken könnte oder die mit der Weiterentwicklung der Übersetzungstechnologie befasste Industrie sie ignorieren könnte. Daher beschränkt sich ISO 18587 in ihren Ausführungen auf den Teil des Prozesses, der beginnt, wenn die maschinell erzeugte Übersetzung vorliegt und ein Mensch eingreift: auf den Schritt des sogenannten Posteditierens. Das heißt diese Internationale Norm legt die Anforderungen für den Prozess eines vollständigen humanen Posteditierens maschinell erstellter Übersetzungen und die Kompetenzen des Posteditors fest. Sie ist für die Verwendung durch TSPs, deren Kunden sowie Posteditoren vorgesehen und ausschließlich auf Inhalte anwendbar, die von MÜ-Systemen verarbeitet wurden.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2786422
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...