Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Seminar S-631

Datenverwaltung und Technologien (DIN BIM Professional - Kernmodul 3)

Seminar
2-5 Tage
termingebunden

1535,10 EUR inkl. MwSt.

1290,00 EUR exkl. MwSt.

Teilnehmende Personen

Die Anmeldefrist für das Online-Seminar endet zwei Werktage vor dem Termin. Diese Veranstaltung ist Teil unserer Ausbildung zum DIN BIM Professional – weitere Informationen finden Sie hier.

Das ist enthalten 

  • Arbeitsunterlagen
  • Teilnahmebescheinigung
  • Getränke und Verpflegung

Für Ihr Team

Sie möchten Ihr Team mit dieser Weiterbildung fit machen, sprechen Sie uns direkt an.
Weitere Details

Inhalt

Um ein Bauvorhaben BIM-basiert durchführen zu können, muss der Bauherr bereits zu Projektbeginn in einem Lastenheft, den sog. Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA), u.a. seinen Bedarf an Informationen, sog. BIM-Ziele, und die zur Umsetzung relevanten BIM-Anwendungen sowie die zugehörigen Informationsaustauschanforderungen (Informationsinhalt, Verantwortlichkeit, Datenformat, Informationslieferzeitpunkt) definieren.
Die Auftragnehmer beschreiben im Pflichtenheft, dem sog. BIM-Abwicklungsplan (BAP), wie die BIM-Ziele erreicht und BIM-Anwendungen sowie die geforderten Informationsanforderungen umgesetzt werden.
Im Rahmen des Seminars werden Grundlagen der Datenverwaltung in BIM-Projekten und der Einsatz von Technologien als Basis für die Erfüllung der Informationslieferungen erklärt und anhand von Beispielen aus der Praxis demonstriert. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Einsatz der entsprechenden Software-Anwendungen. Für verschiedene Anwendungsfälle werden die wichtigsten marktgängigen Tools vorgestellt und bewertet. Der praktische Einsatz dieser Tools wird im BIM-Labor der Bergischen Universität Wuppertal exemplarisch eingeübt.
Am ersten Tag werden die Grundlagen zur Ausschreibung von BIM (AIA, BAP) wiederholt und vertieft auf die Zusammenhänge zwischen BIM-Zielen, BIM-Anwendungsfällen und den zugehörigen Informationsanforderungen erläutert. BIM-Anwendungsfallunabhängig werden auch die Grundlagen zur BIM-basierten Erstellung von Fachmodellen der Architektur und der TGA anhand von Modellierungsrichtlinien erläutert. Im Anschluss werden einige BIM-Anwendungsfälle im Hinblick auf die Top-Themen „ressourcenschonendes nachhaltige Kreislaufwirtschaft – Nachhaltigkeit“ erläutert. Der 1 Tag schließt mit einer Vorstellung der verschiedenen Möglichkeiten zum Datenaustausch über den Lebenszyklus von Gebäuden ab.
Am zweiten Tag findet zu Beginn eine praxisnahe Einführung in die technische Beschreibung und Anwendung von digitalen Werkzeugen, wie z.B. VR/AR, Drohnen, Laserscanner statt. Das Arbeiten an den Rechnern erfolgt beispielhaft an ausgewählten Produkten zur Modellprüfung, Mengen- und Massenermittlung und zur Kalkulation. Abschließend werden die aktuellen Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zum Nachweis der BIM-Effizienz am Beispiel der Kostenplanung und Angebotskalkulation vorgestellt. Dabei wird auch ausgeführt, wie hoch der Effizienzgewinn durch die Anwendung der Methode BIM im Vergleich zum konventionellen Vorgehen ist.
Die Veranstaltung findet im BIM-Labor der Bergischen Universität Wuppertal statt. Das BIM-Labor existiert seit 2017 und gehört zum BIM-Institut an der Bergischen Universität Wuppertal. Das BIM-Labor bietet Platz für 20 Teilnehmer und bietet die Möglichkeit zur Anwendung verschiedener BIM-fähiger Soft- und Hardware. Als universitäre Einrichtung wird auf Produktneutralität geachtet und somit verfügt das BIM-Labor über zahlreiche Angebote, die verglichen werden können und den Teilnehmern transparent vorgestellt werden.

Diese Veranstaltung ist Teil unserer Ausbildung zum DIN BIM Professional – weitere Informationen finden Sie hier.

Das lernen Sie in der Weiterbildung

Die Teilnehmer werden mit den Grundlagen zur Datenverwaltung und Technologien unter der Anwendung der Methode BIM vertraut gemacht und erlernen theoretische Grundlagen und praktische Prinzipien zur Umsetzung von BIM-Anwendungsfällen in einer BIM-Software. Der Fokus liegt dabei auf Vermittlung des Standes der Technik und Abgrenzung zur Forschung und Entwicklung:

  • Erläuterung der Grundlagen zu BIM-Zielen, BIM-Anwendungsfällen und Informationsanforderungen
  • Erläuterung der Notwendigkeit und Vorstellung einer abgestimmten Modellierungsrichtlinie
  • Erläuterung der Grundlagen zum Datenaustausch und Datenaustauschformaten
  • Beispielhafte Anwendung von BIM-Software

Für wen ist die Weiterbildung geeignet?

  • Architekten, Ingenieure
  • Projektsteuerer, Bauplaner
  • BIM-Verantwortliche, Büro- und Abteilungsleiter
  • Entscheidungsträger und Mitarbeiter im Bauwesen, die mit Leistungsbeschreibungen und Kostenermittlungen befasst sind

Ablauf und Terminauswahl

  • 1. Tag
  • 10:00
    Begrüßung durch den Referenten
  • 10:30
    BIM-Ziele, BIM-Anwendungsfälle und Informationsanforderungen
    • Zusammenhänge zwischen BIM-Zielen, BIM-Anwendungsfällen und Informationsanforderungen
    • Strukturierungs- und Standardisierungsbestrebungen nach ISO 29481 / IDM und MVD
    • Übersicht Beispiele aus Sicht unterschiedliche Stakeholder
  • 12:00
    Pause
  • 12:15
    Modellierungsrichtlinie
    • Vorstellung des Status Quo einer standardisierten Basis-Modellierungsrichtlinie zur Erstellung von BIM-Modellen für den Hochbau
  • 13:00
    Mittagspause
  • 14:00
    BIM-Anwendungsfälle
    • Vorstellung BIM-Anwendungsfall: Gewährleistung von Bauproduktrückverfolgbarkeit
    • Vorstellung BIM-Anwendungsfall: Nachhaltigkeit / Ökobilanzierung
  • 15:30
    Pause
  • 15:45
    Datenaustausch
    • Vorstellung der Möglichkeiten zum Datenaustausch (Übergabe der Modelle von der Planung, über die Bauausführung, bis hin zum Betrieb)
    • Datenaustauschformate
  • 17:00
    Abschließende Worte des Referenten und Ende 1. Tag
  • 2. Tag
  • 09:00
    Begrüßung durch den Referenten
  • 09:30
    Digitale Werkzeuge
    • Vorstellung digitaler Werkzeuge
    • Besichtigung BIM-Labor und VR/AR-Labor
  • 11:30
    Pause
  • 11:45
    Beispielhaftes Arbeiten mit BIM-Software
    • Arbeiten mit BIM-Software zur Modellprüfung und modellbasierten Kommunikation
  • 13:15
    Mittagspause
  • 14:00
    Beispielhaftes Arbeiten mit BIM-Software Teil 2
    • Arbeiten mit BIM-Software zur Kalkulation
    • Forschungsprojekt „Quantitative Untersuchung der Effizienz der BIM-Methode gegenüber konventionellem Vorgehen am Bespiel des Kostenmanagements“
  • 15:30
    Abschließende Worte durch den Referenten und Ende des Seminars

Termine

Wuppertal

1535,10 EUR inkl. MwSt.

1290,00 EUR exkl. MwSt.

Teilnehmende Personen
Referent*innen

Agnes Kelm

Bergische Universität Wuppertal

Anica Meins-Becker

Anica Meins-Becker

Bergische Universität Wuppertal

Prof. Dr.-Ing. habil. Anica Meins-Becker ist Vorstand und Leiterin der Arbeitsgruppe „BIM, Digitalisierung und Prozessmanagement“ am Lehr- und Forschungsgebiet Baubetrieb und Bauwirtschaft der Bergischen Universität Wuppertal.
Zu den Forschungsschwerpunkten zählen unter anderem das prozessorientierte Planen, Erfassen, Kontrollieren, Steuern und Dokumentieren mittels AutoID-Techniken, das Forschungscluster Baulogistik und die Anwendung der Methode Building Information Modeling.

DIN BIM Professional mit Zertifikat

Das obige Seminar ist ein Teil unserer Ausbildung zum DIN BIM Professional mit Zertifikat.

Wenn Sie mehr über die Seminar-Reihe und die einzelnen Module wissen möchten, klicken Sie bitte hier.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...