Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel 2013-08

VDI 3405 Blatt 2:2013-08

Additive Fertigungsverfahren - Strahlschmelzen metallischer Bauteile - Qualifizierung, Qualitätssicherung und Nachbearbeitung

Englischer Titel
Additive manufacturing processes, rapid manufacturing - Beam melting of metallic parts - Qualification, quality assurance and post processing
Ausgabedatum
2013-08
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 104,70 EUR inkl. MwSt.

ab 87,98 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 104,70 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 104,70 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2013-08
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Die Richtlinie gibt Empfehlungen für die Prüfung verschiedener Eigenschaften von generativ hergestellten Bauteilen aus Metall. Sie verwendet ausschließlich bekannte Prüfverfahren und Methoden. Da diese typischerweise noch unbestimmte Freiheitsgrade erlauben, sind oftmals Ergebnisse für Prüfkörper, die mittels eines bestimmten generativen Herstellungsverfahrens produziert wurden, nicht direkt vergleichbar. Um die Vergleichbarkeit zu erreichen, ist es erforderlich, weitere Prüfkriterien vorzugeben, die insbesondere eine Beurteilung der kritischen Qualitätseigenschaften generativ gefertigter Bauteile ermöglichen. Die verwendeten Prüfverfahren und Methoden sind in der Richtlinie namentlich aufgeführt und können gleichermaßen zur Qualifizierung eines generativen Herstellungsverfahrens als auch zur laufenden Qualitätssicherung herangezogen werden.
Über dieses Produkt

Die Richtlinie gibt Empfehlungen für die Prüfung verschiedener Eigenschaften von generativ hergestellten Bauteilen aus Metall. Sie verwendet ausschließlich bekannte Prüfverfahren und Methoden. Da diese typischerweise noch unbestimmte Freiheitsgrade erlauben, sind oftmals Ergebnisse für Prüfkörper, die mittels eines bestimmten generativen Herstellungsverfahrens produziert wurden, nicht direkt vergleichbar.

Um die Vergleichbarkeit zu erreichen, ist es erforderlich, weitere Prüfkriterien vorzugeben, die insbesondere eine Beurteilung der kritischen Qualitätseigenschaften generativ gefertigter Bauteile ermöglichen. Die verwendeten Prüfverfahren und Methoden sind in der Richtlinie namentlich aufgeführt und können gleichermaßen zur Qualifizierung eines generativen Herstellungsverfahrens als auch zur laufenden Qualitätssicherung herangezogen werden.

Inhaltsverzeichnis
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...