Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel [AKTUELL]

VDI/VDE/VDMA 2632 Blatt 4.1:2020-08

Industrielle Bildverarbeitung - Oberflächeninspektionssysteme in der Flachstahlproduktion - Stabilitätsprüfung

Englischer Titel
Machine vision/industrial image processing - Surface inspection systems in flat steel production - Stability testing
Ausgabedatum
2020-08
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Seiten
34

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 92,90 EUR inkl. MwSt.

ab 86,82 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 92,90 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 103,30 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2020-08
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Seiten
34

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Diese Richtlinie beschreibt unterschiedliche Konzepte zur kontinuierlichen Leistungsüberwachung von Oberflächeninspektionssystemen. Die Verwendung von Referenzmustern, der Einschleusung von Simulationen, statistischen Verfahren und Mehrfachinspektionen werden detailliert vorgestellt und mit ihren Vor- und Nachteilen diskutiert. Die Richtlinie orientiert sich an den Erfordernissen der Flachstahlproduktion. Die Ergebnisse lassen sich ggf. auch auf andere Inspektionsaufgaben wie die von Aluminium, Papier oder Folien übertragen.Diese Richtlinie richtet sich an Hersteller und Anwender von Oberflächeninspektionssystemen.
Über dieses Produkt

Auswahl, Vor- und Nachteile verschiedener Prüfkonzepte zur Stabilitätsprüfung von Oberflächeninspektionssystemen

Oberflächeninspektionssysteme geben Auskunft über die Beschaffenheit der Oberflächenstruktur eines Objektes. Sie kommen insbesondere in der industriellen Fertigung zum Einsatz und verfügen über ein breites Anwendungsspektrum. Um ihre Funktionsfähigkeit zu gewährleisten, ist es notwendig, sie regelmäßigen Leistungstests zu unterziehen. Das kann geschehen, indem man die Systeme entsprechende Prüfmuster inspizieren lässt: Werten sie diese korrekt aus, kann davon auf ein Funktionieren geschlossen werden. Diese Methoden haben ihre Grenzen und sind nicht mit einer Kalibrierung gleichzusetzen. Sie liefern jedoch durchaus brauchbare Anhaltspunkte für den Zustand eines Oberflächeninspektionssystems. Die Prüfung mit Referenzmustern lässt daher keine endgültige Aussage zu, bietet aber Hinweise zum Zustand solcher Systeme, die gegebenenfalls ausreichend verlässlich sein können. VDI/VDE/VDMA-Richtlinie 2632 Blatt 4.1 wendet sich an Produzenten, Anwender und Prüfer von Oberflächeninspektionssystemen.

Anwendungsbereich

Anwendungsbereich der VDI/VDE/VDMA-Richtlinie 2632 Blatt 4.1 ist die Prüfung der Funktionsfähigkeit von Oberflächeninspektionssystemen in Form einer Stabilitätsprüfung. Die Richtlinie beschreibt dazu unterschiedliche Verfahren. Die beschriebenen Verfahren sind alle für einen produktionsbegleitenden Einsatz geeignet.

Die in VDI/VDE/VDMA-Richtlinie 2632 Blatt 4.1 vorgestellten Verfahren sind: synthetische Referenzmuster, produktionsbedingte Referenzstrukturen, Gerätekenngrößenstatistik, Mehrfachinspektion und Simulation.

VDI/VDE/VDMA-Richtlinie 2632 Blatt 4.1 bietet eine vergleichende Gegenüberstellung der unterschiedlichen Verfahren. Die Prüfkonzepte werden hinsichtlich ihrer Voraussetzungen, ihrer Vorteile und Nachteile untersucht. Dies erlaubt dem Anwender die Wahl eines passenden Verfahrens für seine Anforderungen.

Aus dem Inhalt

  • Anwendungsbereich
  • Normative Verweise
  • Begriffe
  • Formelzeichen und Abkürzungen
  • Referenzmuster
  • Einschleusung von Simulationen
  • Statistische Verfahren
  • Mehrfachinspektion
  • Vergleich der unterschiedlichen Konzepte
  • Schrifttum
Inhaltsverzeichnis
ICS
35.240.50
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...