Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2016-03

DIN 50106:2016-03 - Entwurf

Prüfung metallischer Werkstoffe - Druckversuch bei Raumtemperatur

Englischer Titel
Testing of metallic Materials - Compression test at room temperature
Erscheinungsdatum
2016-02-19
Ausgabedatum
2016-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 82,60 EUR inkl. MwSt.

ab 69,41 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 82,60 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 89,80 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2016-02-19
Ausgabedatum
2016-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Norm-Entwurf gilt für den Druckversuch bei Raumtemperatur an allen metallischen Werkstoffen und dient zur Beurteilung des Festigkeits- und Verformungsverhaltens des untersuchten Werkstoffes. Dazu wird eine zylindrische Druckprobe mit dem Anfangsquerschnitt So stetig belastet und die dabei auftretende Druckkraft und Stauchung gemessen.
Nach diesem Norm-Entwurf werden das Spannung/Verformung-Verhalten und die daraus ermittelbaren Kennwerte bestimmt.
Bestehen für den Druckversuch an bestimmten Werkstoffen oder Erzeugnisformen besondere Prüfnormen, so sind diese zu berücksichtigen.
Dieser Norm-Entwurf wurde vom Arbeitsausschuss NA 062-01-42 AA "Zug- und Duktilitätsprüfung für Metalle" des DIN-Normenausschusses Materialprüfung (NMP) erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN 50106:2016-11 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 50106:1978-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Komplette Überarbeitung und Neugliederung der Norm; b) Neueinführung/Änderung der verwendeten Begriffe und Formelzeichen (in Anlehnung an ISO 6892-1); c) Festlegung der Vorzeichen für Kräfte, Spannungen und Stauchungen; d) Überarbeitung der Toleranzen und Oberflächenqualitäten; e) Ersatz der "natürlichen" Quetschgrenze durch die obere und untere Quetschgrenze; f) die Versuchsführung erfolgt durch Regelung der Stauchung oder des Traversenwegs; g) die Versuchsgeschwindigkeiten wurden an ISO 6892-1 angelehnt (0,000 25 s-1 und 0,006 7 s-1); h) die "Bestimmung von Stauchgrenzen bei stufenweiser Beanspruchung" wurde gestrichen; i) Anhang A "Abschätzung der Messunsicherheit" wurde neu eingefügt; j) konstruktive Beispiele für eine Druckvorrichtung und Zentrierhilfe wurden aufgenommen.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...