Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2007-10

DIN ISO 16000-14:2007-10 - Entwurf

Innenraumluftverunreinigungen - Teil 14: Bestimmung der Summe gasförmiger und partikelgebundener polychlorierter dioxin-ähnlicher Biphenyle (PCB) und polychlorierter Dibenzo-p-dioxine/Dibenzofurane (PCDD/PCDF) - Extraktion, Reinigung und Analyse mit hochauflösender Gaschromatographie/Massenspektrometrie (ISO/DIS 16000-14:2007)

Englischer Titel
Indoor air - Part 14: Determination of total (gas and particle-phase) polychlorinated dioxin-like biphenyls (PCBs) and polychlorinated dibenzo-p-dioxins/dibenzofurans (PCDDs/PCDFs) - Extraction, clean-up and analysis by high-resolution gas chromatography/mass spectrometry (ISO/DIS 16000-14:2007)
Ausgabedatum
2007-10
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 120,00 EUR inkl. MwSt.

ab 112,15 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 120,00 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 144,90 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2007-10
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Dieser Teil der ISO 16000 gibt Anleitungen für die Extraktion, die Reinigung und die Analyse von polychlorierten Biphenylen (PCB), polychlorierten Dibenzo-p-dioxinen (PCDD) und polychlorierten Dibenzofuranen (PCDF) von Proben aus der Innenraumluft. Die Probenahme der PCB und PCDD/PCDF wird in der ISO 16000-13 beschrieben; sie ist Teil des vollständigen PCB/ PCDD/PCDF-Messverfahrens. Die Probenahmestrategie zur Bestimmung der PCB, PCDD/PCDF und PAH in der Innenraumluft wird in der ISO 16000-12 behandelt. Nachdem die Probe auf einem Partikelfilter mit nachgeschaltetem Polyurethan(PU)schaumgasphasenfilter gesammelt wurde (siehe DIN ISO 16000-13), werden der Filter und der (PU)schaumgasphasenfilter extrahiert und die Lösungen mittels Säulenchromatographie gereinigt und in die PCB- und PCDD/PCDF-Fraktion getrennt. Die Analyse erfolgt durch hochauflösende Gaschromatographie in Kombination mit hochauflösender Massenspektrometrie (HRGC/HRMS). Verluste während der Aufarbeitung werden durch die Isotopenverdünnungstechnik kompensiert; hierbei werden isotopenmarkierte Extraktions- und Wiederfindungsstandards, die vor der HRGC/HRMS-Analyse zugegeben werden, eingesetzt. Das Verfahren liefert präzise quantitative Ergebnisse für Tetra- bis Deca-PCB und Tetra- bis Octa-PCDD/PCDF. Es ist möglich 0,2 pg/m3 oder geringere Konzentrationen von den meisten PCB und PCDF/PCDD bei Probenluftvolumen bis 360 m3 oder in besonderen Fällen auch bei größeren Probenahmevolumen zu bestimmen. Die Präzision beträgt unter normalen Bedingungen ± 25 % oder besser und die Unsicherheit ± 50 % oder besser.
Einführungsbeitrag

Dieser Teil der Norm DIN ISO 16000 enthält Anleitungen für die Extraktion, die Reinigung und die Analyse von polychlorierten Biphenylen (PCB), polychlorierten Dibenzo-p-dioxinen (PCDD) und polychlorierten Dibenzofuranen (PCDF) von Proben aus der Innenraumluft. Die Probenahme der PCB und PCDD/PCDF wird in der Norm DIN ISO 16000-13 beschrieben; sie ist Teil des vollständigen PCB/PCDD/PCDF-Messverfahrens.
Die Probenahmestrategie zur Bestimmung der PCB, PCDD/PCDF und PAH in der Innenraumluft wird in ISO/DIS 16000-12 behandelt.
Nachdem die Innenraumluftprobe auf einem Partikelfilter mit nachgeschaltetem Polyurethan-(PU-)schaumgasphasenfilter gesammelt wurde (siehe DIN ISO 16000-13), werden der Filter und der PU-Schaumgasphasenfilter extrahiert und die Lösungen mittels Säulenchromatographie von den Störkomponenten gereinigt. Durch Elution mit entsprechend unterschiedlich polaren Lösemitteln erfolgt die säulenchromatographische Trennung in die PCB- und die PCDD/PCDF-Fraktion. Entsprechend der Messaufgabe können die PCB mithilfe einer Aktivkohlesäule zusätzlich in eine "non-ortho-Fraktion" (PCB 77, 81, 126, 169) und eine Fraktion, die keine "non-ortho-PCB" enthält, getrennt werden. Die Analyse der einzelnen PCB- und PCDD/PCDF-Fraktionen erfolgt jeweils durch hochauflösende Gaschromatographie in Kombination mit hochauflösender Massenspektrometrie (HRGC/HRMS). Verluste während der Aufarbeitung werden durch die Isotopenverdünnungstechnik kompensiert; hierbei werden isotopenmarkierte Extraktions- und Wiederfindungsstandards eingesetzt, die vor der HRGC/HRMS-Analyse zugegeben werden. Das Verfahren liefert präzise quantitative Ergebnisse für Tetra- bis Deca-PCB und Tetra- bis Octa-PCDD/PCDF. Es ist möglich, 0,2 pg/m3 oder geringere Konzentrationen von den meisten PCB und PCDF/PCDD bei Probenluftvolumen bis 360 m3 oder in besonderen Fällen auch bei größeren Probenahmevolumen zu bestimmen. Die Präzision beträgt unter normalen Bedingungen ± 25 % oder besser und die Unsicherheit ± 50 % oder besser.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN ISO 16000-14:2012-03 .

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...