Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2007-05

DIN 14555-3:2007-05

Rüstwagen und Gerätewagen - Teil 3: Rüstwagen RW

Englischer Titel
Vehicles carrying tools and gears - Part 3: Emergency tender RW
Ausgabedatum
2007-05
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75.40 EUR inkl. MwSt.

ab 63.36 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 75.40 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 81.90 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2007-05
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

In der Norm sind Anforderungen an die zur Durchführung nahezu aller technischen Hilfeleistungen (auch größeren Umfangs) erforderlichen Geräte und eingebauten technischen Einrichtungen eines Rüstwagens RW sowie an das Fahrgestell, den Aufbau, den Geräteraum, das Dach und die feuerwehrtechnische Beladung festgelegt. Der Rüstwagen stellt keine selbstständige Einheit dar, sondern wird in der Regel mindestens zusammen mit einem wasserführenden Löschfahrzeug eingesetzt. Dabei werden in erster Linie für den Rüstwagen folgende Einsatzbereiche bzw. Aufgaben berücksichtigt:

  • Lkw-Unfälle
  • Rettung aus Höhen und Tiefen
  • Versorgung von Stromverbrauchern, z. B. bei Unwettereinsätzen
  • Unfälle auf Baustellen
  • Unfälle im Schienenverkehr
  • Gebäudeeinstürze
  • Öleinsätze
  • schwere Betriebsunfälle
  • technische Hilfeleistung bei Großschadensereignissen

  • technische Hilfeleistung bei Brandeinsätzen

  • Unterstützung bei Gefahrguteinsätzen.

Bei der Überarbeitung der Vorgängerausgabe vom Juni 2002 und deren beiden Änderungen im September 2004 sowie April 2006 wurden

  • der Hinweis aufgenommen, dass unter definierten Bedingungen Alternativsysteme zu den zitierten Geräten und Einrichtungen verwendet werden dürfen
  • die Forderung des Vorhandenseins von Sperren in allen Differenzialen sowie die Empfehlung der Verwendung einer automatischen Getriebeschaltung aufgenommen

  • die Mindestanforderung von 50 kN zulässiger Zugkraft am vorderen Koppelmaul und an der hinteren Anhängezugvorrichtung gestrichen
  • die Anforderungen an die Kennleuchten, an abschließbare Kabinentüren, an den akustischen Alarmgeber bei Unterspannung, an die Sprechfunkeinrichtung, an die Farbgebung sowie an die Abnahmeprüfung bei Lieferung gestrichen, weil diese Anforderungen bereits im Norm-Entwurf DIN 14502-2 bzw. in DIN EN 1846-2 festgelegt sind
  • die Obergrenze der Leistung des eingebauten Stromerzeugers von 30 kVA gestrichen und dafür die Leistung auf min. 22 kVA festgelegt
  • die Standardbeladung nach Tabelle 1 sowie den Gerätesatz Ölbeseitigung nach Tabelle 2 überarbeitet und jeweils dem Stand der Technik angepasst.

Die Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 031-04-07 AA "Sonstige Fahrzeuge" im FNFW erstellt.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 14555-3/A1:2004-09 , DIN 14555-3/A2:2006-04 , DIN 14555-3:2002-06 .

Dokument wurde ersetzt durch: DIN 14555-3:2016-12 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 14555-3:2002-06, DIN 14555-3/A1:2004-09 und DIN 14555-3/A2:2006-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Hinweis aufgenommen, dass unter definierten Bedingungen Alternativsysteme zu den zitierten Geräten und Einrichtungen verwendet werden dürfen; b) Forderung des Vorhandenseins von Sperren in allen Differenzialen sowie Empfehlung der Verwendung einer automatischen Getriebeschaltung aufgenommen; c) Mindestanforderung von 50 kN zulässiger Zugkraft am vorderen Koppelmaul und an der hinteren Anhängezugvorrichtung gestrichen; d) Anforderungen an die Kennleuchten, an abschließbare Kabinentüren, an den akustischen Alarmgeber bei Unterspannung, an die Sprechfunkeinrichtung, an die Farbgebung sowie an die Abnahmeprüfung bei Lieferung gestrichen, da diese Anforderungen bereits in E DIN 14502-2 bzw. DIN EN 1846-2 festgelegt sind; e) Obergrenze der Leistung des eingebauten Stromerzeugers von 30 kVA gestrichen und dafür die Leistung auf min. 22 kVA festgelegt; f) Standardbeladung nach Tabelle 1 überarbeitet und dem Stand der Technik angepasst; g) Gerätesatz Ölbeseitigung nach Tabelle 2 überarbeitet und dem Stand der Technik angepasst; h) Dokumente redaktionell vollständig überarbeitet.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...