Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN]

DIN EN 12572-1:2007-07

Künstliche Kletteranlagen - Teil 1: Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für KKA mit Sicherungspunkten; Deutsche Fassung EN 12572-1:2007

Englischer Titel
Artificial climbing structures - Part 1: Safety requirements and test methods for ACS with protection points; German version EN 12572-1:2007
Ausgabedatum
2007-07
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
31

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 89,80 EUR inkl. MwSt.

ab 83,93 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 89,80 EUR

  • 112,40 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 108,60 EUR

  • 135,80 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!


Dokument in Ihren Online-Diensten/Käufen

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2007-07
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
31

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Bei der Überarbeitung der Norm EN 12572:1998 einigten sich die europäischen Experten der CEN/TC 136/WG 9 "Künstliche Kletteranlagen" darauf, die Norm in drei Teile aufzuteilen:

  • Teil 1 über "Kletteranlagen mit Sicherungspunkten"

  • Teil 2 über "Boulderanlagen"
  • Teil 3 über "Klettergriffe".

Mittlerweile liegt der Teil 1 als Norm vor.

Diese Norm enthält die sicherheitstechnischen Anforderungen und Prüfverfahren an künstliche Kletteranlagen (KKA) mit Sicherungspunkten, insbesondere an die Gestaltung der Sicherungspunkte, der Freiräume und des Fallraums. Danach soll der Boden in der Projektion des Freiraums an eine Kletteranlage in Zukunft stoßdämpfend ausgeführt werden. Die Kletterflächen müssen frei von scharfen Kanten und Öffnungen sein, wie auch in der Norm über "Spielplätze" gefordert.

Die aus der Norm EN 12572:1998 übernommene Lasttabelle für Einwirkungen aus dem Kletterbetrieb wurde gestrafft. Die Anforderungen an die konstruktive Festigkeit der KKA wurden neu formuliert und dem europäischen Standard für baustatische Nachweise angepasst. Die Verbindungen der Sicherungspunkte mit der Kletterkonstruktion sind oft Sonderkonstruktionen und dürfen deshalb mit einer praktischen Prüfung nachgewiesen werden. Aufgenommen wurden die praktische Prüfung für Griffbefestigungen und die Anweisungen für Inspektion und Wartung.

National ist der Arbeitsausschuss NA 112-01-08 AA "Künstliche Kletteranlagen" im NASport für die Norm zuständig.

Inhaltsverzeichnis
ICS
97.220.10
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 12572:1999-02 .

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 12572-1:2017-05 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 12572:1999-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) neueste Regeln zur Gestaltung Europäischer Normen berücksichtigt; b) im Anwendungsbereich sind ausgeschlossen: Eisklettern, Eisklettern an künstlichen Wänden (Drytooling) und Spielplatzgeräte; c) Begriff "Top-Rope-Vorrichtung" wird geändert in "Umlenk-Vorrichtung"; d) neu aufgenommen "Fallraum und Freiraum"; e) für die Bemessung des Hakenabstandes wird der niedrigste Eingangspunkt des Seiles genommen; f) Lastannahmen werden neu geregelt; g) neu aufgenommen: Widerstand der Griffbefestigung, stoßdämpfender Boden, Kletterflächen; h) Anhang A "Einwirkungen" wird neu beschrieben; i) Anhang B "Verfahren zur Berechnung der konstruktiven Festigkeit" an europäischen Standard angepasst; j) Anhang C "Belastungsprüfung der konstruktiven Festigkeit der Sicherungspunktverbindung" wird neu aufgenommen; k) Anhang E "Belastbarkeit der Griffbefestigung" neu aufgenommen; l) Anhang G "Inspektion und Wartung" wird neu aufgenommen.

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...