Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2016-01

DIN EN 50121-2:2016-01;VDE 0115-121-2:2016-01

VDE 0115-121-2:2016-01

Bahnanwendungen - Elektromagnetische Verträglichkeit - Teil 2: Störaussendungen des gesamten Bahnsystems in die Außenwelt; Deutsche Fassung EN 50121-2:2015

Englischer Titel
Railway applications - Electromagnetic compatibility - Part 2: Emission of the whole railway system to the outside world; German version EN 50121-2:2015
Ausgabedatum
2016-01
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 67,76 EUR inkl. MwSt.

ab 63,33 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 67,76 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2016-01
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Norm enthält die Deutsche Fassung der Europäischen Norm EN 50121-2:2015. Sie legt Grenzwerte und Messverfahren für die Störaussendung des gesamten Bahnsystems in die Außenwelt fest und enthält Informationen über übliche Feldstärken von 0 Hz bis zur Hochfrequenz (Kartographie). Die spezifischen Festlegungen sind zusammen mit DIN EN 50121-1 (VDE 0115-121-1) anzuwenden. Die in dieser Norm betrachteten Störaussendungen werden durch bewegte Schienenfahrzeuge beim Vorbeifahren erzeugt und sind mithilfe von Feldstärkemessgeräten zu messen, die auf mehrere feste Frequenzen eingestellt werden. Hierbei sind die horizontale Komponente des Magnetfeldes senkrecht zum Gleis sowie die vertikale und horizontale Komponente des Feldes zu messen. Da die Störaussendung beim Vorbeifahren des Triebfahrzeugs an der Messstelle noch nicht ihren Höchstwert erreicht haben muss, sondern dieser auftreten kann, wenn das Fahrzeug weit entfernt ist, muss die Messeinrichtung während der Prüfung dauernd in Betrieb sein und darf nicht erst durch die Annäherung des Zuges an die Messstelle ausgelöst werden. Außerdem werden in dieser Norm Festlegungen zu den Messbedingungen (Wetterbedingungen, der genormten Bahnumgebung, zum Zusammenwirken mehrerer Züge) spezifiziert und festgelegt, welche Angaben im Prüfbericht enthalten sein müssen. Gegenüber der vorhergehenden Norm wurde der Anwendungsbereich klargestellt und die bisher undatierten Verweisungen wurden in datierte Verweisungen geändert. Ferner wurden Abschnitt 5 und Anhang A bezüglich der Messverfahren für fahrende Bahnfahrzeuge und Bahnunterwerke zusammengefasst und das in 5.2 beschriebene Erfassungsverfahren wurde klargestellt. Schließlich wurden die Grenzwerte für gestrahlte Magnetfelder im Frequenzbereich 9 kHz bis 150 kHz gestrichen, da festgestellt wurde, dass nur wenige Störsenken außerhalb des Bahnbereichs vorhanden sind und die Reproduzierbarkeit des Messverfahrens gering ist. Zuständig ist das DKE/UK 767.12 "Funkstörungen durch Hochspannungsfreileitungen und -anlagen und EMV von Bahnen" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 50121-2:2007-07;VDE 0115-121-2:2007-07 .

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 50121-2:2017-11;VDE 0115-121-2:2017-11 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 50121-2 (VDE 0115-121-2):2007-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Verdeutlichung des Anwendungsbereichs (Abschnitt 1); b) Festlegung von datierten normativen Verweisungen (Abschnitt 2), c) Zusammenführung des bisherigen Abschnitts 5 und des Anhangs A bezüglich der Messverfahren für fahrende Bahnfahrzeuge und Bahnunterwerke (5.1), d) Verschiebung der Grenzwerte für gestrahlte Magnetfelder im Frequenzbereich 9 kHz bis 150 kHz in den neuen Anhang C aus folgenden Gründen: - Es gibt wenige Störsenken außerhalb des Bahnbereichs, - die Reproduzierbarkeit ist gering; e) Verdeutlichung des Erfassungsverfahrens (5.2).

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...