Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel [AKTUELL]

VDI/VDE 2617 Blatt 6.1:2021-11

Genauigkeit von Koordinatenmessgeräten - Kenngrößen und deren Prüfung - Leitfaden zur Anwendung von DIN EN ISO 10360-7 für Koordinatenmessgeräte mit Bildverarbeitungssystemen

Englischer Titel
Accuracy of coordinate measuring machines - Characteristics and their testing - Code of practice to the application of DIN EN ISO 10360-7 for coordinate measuring machines equipped with image processing systems
Ausgabedatum
2021-11
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Seiten
47

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 107,80 EUR inkl. MwSt.

ab 100,75 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 107,80 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 119,90 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Abonnement im Online-Dienst

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2021-11
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Seiten
47
Lade Empfehlungen...

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
In der Koordinatenmesstechnik werden vermehrt optische Sensoren eingesetzt. Diese Technologie verspricht schnellere und flexiblere Messungen. Optische Sensoren können Ihre Vorteile jedoch nur bei optimaler Kalibrierung und Überwachung voll ausspielen. Die überarbeitete Richtlinie ergänzt die Norm DIN EN ISO 10360-7 und ist nur gemeinsam mit ihr anzuwenden. Es werden die Unterschiede zur bisherigen Ausgabe der Richtlinie VDI/VDE 2617 Blatt 6.1 dargestellt und Hinweise ergänzt, die in der Norm nicht aufgenommen worden sind. Im Anhang werden optische Sensoren für die Messung lateraler Strukturen beschrieben, um dem Anwender einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Technologien zu geben. Darüber hinaus werden wichtige Definitionen zur Strukturauflösung optischer Sensoren und Hinweise zur Überwachung von KMG mit optischen Sensoren und Dreh-Schwenk-Gelenken gegeben.
Über dieses Produkt

Erläuterungen und Ergänzungen zur DIN EN ISO 10360-7 – Anforderungen, Prüfung, Abweichungen und mehr

Insbesondere im Rahmen der geometrischen Produktspezifikation (GPS) kommen Koordinatenmessgeräte mit Bildverarbeitungssystemen zunehmend zum Einsatz. Die optischen Sensoren liefern zumeist schneller und einfacher Ergebnisse, und sind in der Anwendung flexibler. Wie bei allen Prüfmitteln gilt, dass die Prüfmittel nur so gut sind wie ihre eigene Prüfung. Regelmäßige Kontrollen sind daher unabdingbar, um die Qualität der Messmittel zu gewährleisten. Geregelt werden die Festlegungen für die Prüfungen von Koordinatenmessgeräten mit optischen Sensoren in der Norm DIN EN ISO 10360-7 „Geometrische Produktspezifikation (GPS) - Annahme- und Bestätigungsprüfung für Koordinatenmessgeräte (KMG) - Teil 7: KMG mit Bildverarbeitungssystemen (ISO 10360-7:2011)“. VDI/VDE-Richtlinie 2617 Blatt 6.1 ist nur in Verbindung mit der genannten Norm anwendbar. Die vorliegende VDI/VDE-Richtlinie versteht sich als Ergänzung zu dieser Norm. Sie wendet sich an Kalibrierinstitute, Anwender und Anwenderinnen, sowie an herstellende Unternehmen.


Verwendung der Richtlinie

Anwendungsbereich der VDI/VDE 2617 Blatt 6.1 sind die Festlegungen zur Annahme- und Bestätigungsprüfung von Koordinatenmessgeräten mit Bildverarbeitungssystemen. Dies schließt auch Wellenmessgeräte ein, welche in der DIN EN ISO 10360-7 erfasst sind. Andere Sensoren für laterale Strukturen können ebenfalls nach den hier beschriebenen Maßgaben geprüft werden, sofern sie dafür geeignet sind und entsprechende Absprachen stattfinden.

VDI/VDE-Richtlinie 2617 Blatt 6.1 führt die Angaben in der DIN EN ISO 10360-7 aus. Die Richtlinie enthält Ergänzungen und Erläuterungen zu den dort beschriebenen Prüfungen, sowie an die Messgeräte selbst.

Die Richtlinie bietet Hinweise zu optischen Sensoren zur Messung lateraler Strukturen. Sie gibt Beispiele und erklärt die verschiedenen Formen von Sensoren.

In der Richtlinie wird auch die Prüfung mit Zuhilfenahme eines Dreh-Schwenk-Gelenks vorgestellt.

Konkrete Leitfäden zur Prüfungsdurchführung sind nicht Bestandteil dieser Richtlinie. Diese finden sich in den Normen selbst, zu denen die Richtlinie nur eine Ergänzung bildet.
 

Aus dem Inhalt

  • Anwendungsbereich
  • Normative Verweise
  • Begriffe
  • Hilfsgrößen und Kenngrößen
  • Wesentliche Unterschiede der DIN EN ISO 10360-7 zur bisherigen Richtlinie VDI/VDE 2617 Blatt 6.1 von 2007
  • Erläuterungen und Ergänzungen zu Abschnitt 5.3 der DIN EN ISO 10360-7 – Anforderungen an verschiedene KMG mit Bildverarbeitung
  • Erläuterungen und Ergänzungen zu Abschnitt 6 – Annahmeprüfungen und Bestätigungsprüfungen
  • Erläuterungen und Ergänzungen zu Abschnitt 7 – Übereinstimmung mit Festlegungen
  • Erläuterungen und Ergänzungen zum normativen Anhang B.4 – gleichwertige bidirektionale Prüflängen durch unidirektionale Messungen
  • Anhang A: Optische Sensoren zur Messung lateraler Strukturen
  • Anhang B: Strukturauflösung
  • Anhang C: Prüfung von Koordinatenmessgeräten mit Bildverarbeitungssystemen unter zusätzlicher Verwendung von Dreh-Schwenk-Gelenken
  • Glossar
Inhaltsverzeichnis
ICS
17.040.30
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt VDI/VDE 2617 Blatt 6.1:2007-05 .

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...