Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2014-10

DIN EN ISO 11135:2014-10

Sterilisation von Produkten für die Gesundheitsfürsorge - Ethylenoxid - Anforderungen an die Entwicklung, Validierung und Lenkung der Anwendung eines Sterilisationsverfahrens für Medizinprodukte (ISO 11135:2014); Deutsche Fassung EN ISO 11135:2014

Englischer Titel
Sterilization of health care products - Ethylene oxide - Requirements for the development, validation and routine control of a sterilization process for medical devices (ISO 11135:2014); German version EN ISO 11135:2014
Ausgabedatum
2014-10
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
Warnvermerk beachten (PDF)

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 191,40 EUR inkl. MwSt.

ab 160,84 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 191,40 EUR

  • 239,20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 208,00 EUR

  • 259,90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2014-10
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2081065

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Im Rahmen der Überarbeitung der Normenreihe ISO 11135 wurden die Teile 1 und 2 fachlich überarbeitet und zu einer einzelnen Norm zusammengefasst.

Die Norm gilt für Sterilisationsverfahren für Medizinprodukte, bei denen Ethylenoxid oder ein Gemisch aus Ethylenoxid und einem Verdünnungsmittel als Sterilisiermittel im Rahmen der Industrie sowie in Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge eingesetzt wird. Festgelegt sind Anforderungen an:

  • die Elemente des Qualitätsmanagementsystems

  • die Charakterisierung des Sterilisiermittels, des Verfahrens und der Ausrüstung

  • die Produkt- und Verfahrensdefinition

  • die Validierung mit den Hauptelementen Abnahmebeurteilung, Funktionsbeurteilung, Leistungsbeurteilung, Überprüfung und Bestätigung der Validierung

  • die Routineüberwachung, Kontrolle und Aufrechterhaltung der Wirksamkeit des Verfahrens

  • die Produktfreigabe nach der Sterilisation sowie einige der Verfahren, die zum Erreichen der Anforderungen an die Entwicklung, Validierung und Lenkung der Anwendung eines Sterilisationsverfahrens mit Ethylenoxid eingesetzt werden können.

Für den Nachweis der keimabtötenden Wirkung des Sterilisationszyklus enthält die Norm zwei mikrobiologische Verfahren, die in normativen Anhängen beschrieben sind. Ein ausführlicher informativer Anhang enthält Erläuterungen zu den wesentlichen Anforderungen.

Diese Norm wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 198 "Sterilization of health care products" (Sekretariat: ANSI, USA), in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee CEN/TC 204 "Sterilisation von Medizinprodukten" (Sekretariat: BSI, Großbritannien) unter Beteiligung deutscher Experten erstellt. Im DIN Deutsches Institut für Normung e. V. war hierfür im Normenausschuss Medizin der NA 063-04-07 AA "Sterilisation von Medizinprodukten" in Zusammenarbeit mit dem NA 063-04-02 AA "Niedertemperatur-Sterilisatoren" zuständig.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2081065
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN ISO 11135-1:2007-08 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN ISO 11135-1:2007-08 und DIN ISO/TS 11135-2:2010-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Teil 1, Anforderungen an die Entwicklung, Validierung und Lenkung der Anwendung eines Sterilisations-verfahrens für Medizinprodukte und Teil 2, Leitfaden zur Anwendung von ISO 11135-1 wurden fachlich überarbeitet und in einer Norm zusammengefasst; b) Nummer der Norm geändert in DIN EN ISO 11135; c) Anwendungsbereich wurde erweitert auf die Anwendung in der Industrie und in Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge, wobei Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den beiden Anwendungen im Dokument hervorgehoben sind; d) Begriff "Behandlungsgruppe" geändert in "Behandlungsklassen" und Definition überarbeitet; ferner wurden die Definitionen für die Begriffe "Sterilbarrieresystem", "Taupunkt" und "Neuware" ergänzt; e) Anforderungen an das sterilisierende Agens in 5.2 sowie zur Sicherheit und Umwelt in 5.5 überarbeitet; f) Charakterisierung von Verfahren und Ausrüstung in Abschnitt 6 wurden unter Einbeziehung des Leitfadens (Teil 2 der ISO 11135) grundlegend überarbeitet; g) Anforderungen an das Beladungsmuster (7.1.5) im Rahmen der Produktdefinition ergänzt; h) Anforderungen an Verfahrensdefinition in Abschnitt 8 überarbeitet; i) Anforderungen zur Validierung (Abschnitt 9) wurden unter Einbeziehung des Leitfadens (Teil 2 der ISO 11135) überarbeitet, z.B. allgemeine Anforderungen, ergänzt; j) Anforderungen an die Routineüberwachung bei Verwendung biologischer Indikatoren (10.3) und chemische Indikatoren (10.4) sowie zur parametrischen Freigabe (10.5) wurden unter Einbeziehung des Leitfadens (Teil 2 der ISO 11135) ergänzt; k) Anforderungen an die Produktfreigabe nach der Sterilisation wurden unter Einbeziehung des Leitfadens (Teil 2 der ISO 11135) grundlegend überarbeitet; l) Anforderungen an die erneute Beurteilung (12.3) und die Beurteilung von Veränderungen (12.4 überarbeitet; m) Anforderungen an die Beurteilung der Äquivalenz (12.5) ergänzt; n) Anhänge A und B wurden unter Einbeziehung des Leitfadens (Teil 2 der ISO 11135) überarbeitet; o) Anhang C (informativ) über Anzahl von Detektoren, z.B. Temperaturmessfühler, biologischen Indikatoren, wurde neu aufgenommen; p) Anleitung zur Anwendung der normativen Anforderungen in Anhang D wurde wurden unter Einbeziehung des Leitfadens (Teil 2 der ISO 11135) grundlegend überarbeitet, z. B. Angaben zur Sicherheit und Umwelt (D.5.5), zur Charakterisierung von Verfahren und Ausrüstung (D.6) und erneute Beurteilung; q) Anhang E (normativ) über die Freigabe einzelner Chargen wurde neu aufgenommen; r) Norm redaktionell überarbeitet.

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...